Im Can Pep, das vor einigen Wochen eröffnete (C/. d‘el Rafal, 6, Mo geschlossen), vergisst man Raum und Zeit: Die moderne Lampeninstallation könnte auch im In-Lokal in New York hängen, die alten Bonbongläser im Kaffeehaus in Wien stehen und die türkis-grüne Theke in einer Bar in Kopenhagen.

Bevor man sich an einem der Holz- und Marmortische zum Frühstück niederlässt, muss man sich ein bisschen umsehen und die antike Kaffeemühle, Malerei, Fotos und allerlei Feinkost entdecken, darunter auch das preisgekrönte Olivenöl Jornets und den Kamillenlikör Sermita – beide aus Sencelles.

Wenn man ein paar Runden um den süßen Sündentisch geschlichen ist, auf dem cocas, pañuelos de chocolate, mamelletes und vieles mehr präsentiert werden, serviert Cati den cremigen Café und dazu das Wunschgebäck.

Print Friendly