Ein außer­gewöhnlicher Teller aus geschliffenem Marmor (ein speziell für das Lokal angefertigtes Unikat), darauf exzellent gebratener Caproig samt Jakobs­muscheln und ein Fischsud vom Feinsten und dazu der Meerblick über die Promenade auf den Hafen von Cala Ratjada – so lässt es sich leben. Kaum zu glauben, dass sich derlei Genüsse in einer Touristenhochburg finden lassen, deren kulinarisches Angebot sich zwar nicht ausschließlich, aber doch größtenteils auf eher einfache Küche beschränkt. Pizza, Pasta und Burger, wohin das Auge blickt.

> Den ganzen Artikel von Martina Zender in der Mallorca Zeitung lesen

Print Friendly